Der Vergleich von Tagesgeldkonten

Tagesgeldkonten werfen unterschiedliche Renditen für differenzierende Laufzeiten und Anlagesummen ab. Die Kontoführung eines Tagesgeldkontos sollte tatsächlich kostenlos sein und die Kundeneinlagen als auch die Zinsausschüttungen durch die Mitgliedschaft des Bankinstitutes mit einem Einlagensicherungsfonds in ausreichender Höhe behaftet sein. Neben der Einlagensicherung ist das Rating der Bank ein weiteres markantes Merkmal über die Sicherheitsbeurteilung.

Tagesgeldkonten sind sicher

Diese Sparform kann auch als hundertprozentig sicher eingestuft werden trotz der bereits dagewesenen Finanzkrisen. Die Garantie ist jedoch nur auf Offerten deutscher Banken oder deutschen Filialen ausländischer Banken beschränkt, die einer deutschen Einlagensicherung unterworfen sind. Besitzen deutsche Privatanleger Einlagen bei ausländischen Banken, sollte das Geld nicht mehr angelegt werden, da die gesetzliche Absicherung fehlt. Zur Sicherheitsempfehlung: Nur so viel Geld bei einer Bank anlegen, wie die gesetzliche Einlagenversicherung dies vorsieht. Im EU-Raum sind es 100.000 Euro pro Sparer. Zahlreiche Banken bieten eine erweiterte Einlagensicherung in Höhe von einer Million Euro an, dies beruht jedoch nur auf freiwilliger Basis. Ist das erweiterte Entschädigungssystem ausgeschöpft, geht der Anleger auch (oder immerhin anteilig) leer aus. Der Rechtsanspruch bezieht sich nur auf die Rahmenbedingungen der gesetzlichen Einlagensicherung!

Information zur Selektion des richtigen Tagesgeldkontos

Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto für eine tägliche Nutzung, bei der keine Kündigungsfristen bestehen. Sie dienen nicht als übliche Konten, sondern als Geldanlage. Deswegen ist ein üblicher Zahlungsverkehr auf Fremdkonten oftmals piggy-bank-1001599_960_720.pngausgeschlossen. Kundenzufriedenheit ist ein wichtiges Thema. Das Online Banking und seine Benutzerfreundlichkeit sowie deren Qualität des Service (Hotline, Bearbeitungs- und Reaktionszeit).

Der aktuelle Tagesgeldvergleich stellt eine wichtiges Auswahlkriterium dar. Manche Bank können sich durch eine sehr positive Zufriedenheit der Kunden auszeichnen. Mit einer einfachen Formel kann jeder Anleger selbst schnell und unkompliziert die Zinsen ausrechnen, welche Höhe an Tagesgeldzinsen jährlich eingenommen werden kann: Kapital x Zinssatz / 100 = Zinsertrag. Der Zinseszinseffekt wird bei dieser Formel nicht berücksichtigt und dient nur als Überschlag für die Ausrechnung.

Zinsgutschriften

Ein weiterer wichtiger Punkt ist festzustellen, in welchen Zeitabständen bei dem Tagesgeldkonto die Zinsen verrechnet werden. Die Zinsgutschrift ist im Regelfall monatlich, quartalsweise oder einmal jährlich. Dies bezieht sich immer auf Kalendermonate, Quartale oder das Kalenderjahr. Umso häufiger für die Tagesgeld Zinsen eine Gutschrift erfolgt, umso besser. Bei einer monatlichen Zinsgutschrift werden die Zinsen zum Ende eines jeden Kalendermonats gutgeschrieben. Bei dreimonatiger Zinsgutschrift findet am Ende eines Quartals die analoge Übertragung statt und bei einer jährlichen Zinsgutschrift zum 31.12. - wird nach Beendigung eines jeden Kalenderjahres die Zinsgutschrift erteilt. Die Funktionsweise ist simpel: Eine monatliche gutgeschriebene Zinsgutschrift money-1033647_960_720.jpgsteigert das angelegte Kapital, das wiederum eine Verzinsung erhält.

Mit ihrer Geldpolitik verabreichte die EZB den Zinsen in Deutschland ein Rekordtief. Die Sparer sollten reagieren und mit Tagesgeld Hopping nicht benötigte Summen stets bei den Banken zu positionieren, die hervorragende Zinsen zahlen. Damit verstehen sich die besten Offerten für bestehende Kunden und keine Lockofferten. Sparer, die bei den besten drei Banken ein kostenloses Tagesgeldkonto eröffnen, erhalten durch die Umbuchung ihrer Einlage immer hervorragende Konditionen und erzielen damit den höchst möglichen Zinsertrag.

Deutsche Geldinstitute führen Tagesgeldkonten normalerweise in der Euro Währung. Diese Anlage ist abgesichert, falls der Sparer nicht mehr als 100.000 Euro bei einer Bank als Anlage investiert. Durch die Euro Währung können auch keine Kursverluste entstehen, wie sie bei Aktien oder Einlagen von Tagesgeld auf Fremdwährungskonten üblich sind.

Tipp zum Tagesgeldkonto

Falls der Geldbetrag wunschgemäß fest angelegt und dabei eine Zinsgarantie für den kompletten Zeitraum der Geldanlage ausgezahlt werden soll, dann sollte Festgeld selektiert werden. Als Alternative ist Tagesgeld Hopping zu sehen, um perfekte Tagesgeldzinsen zu erhalten. Das Tagesgeldkonto punktet mit keinem Kursverlustrisiko im Vergleich zu anderen Geldanlagen. Die Kurse von Aktien und Anleihen schwanken deutlich, zwar sind deutliche Gewinne aber auch schmerzhafte Verluste möglich. Bei Tagesgeld ist die reale Rendite durch die minimale Inflationsrate weiterhin positiv!